Beer Pong – Wie aus einem Trinkspiel ein Leistungssport wurde

Beer Pong ist ein Geschicklichkeitsspiel. Dabei werden Tischtennisbälle in Becher geworfen. Trifft ein Spieler den Becher, muss sein Gegner diesen leertrinken. Besonders bei Jugendlichen ist das Spiel ein must have und sorgt für ordentlich Spaß auf jeder Party.

Die Regeln

Das Spiel wird normalerweise in einem Modus 1 gegen 1 oder 2 gegen 2 gespielt. Auf eine dreieckige Formation von Bechern werfen dabei die gegnerischen Teams auf die gegenüberliegende Seite vom Spielfeld. Zur Vorbereitung des Spielfelds benötigt es außerdem einen geeigneten Untergrund. Hier empfiehlt sich unter anderem ein Tisch mit den Mindestmaßen 160 x 60 cm, eine Tischtennisplatte oder ein Billardtisch. Aber auch ein ebener Fußboden ist bestens dafür geeignet. Für Profis gibt es sogar schon spezielle Beer Pong Tische.

Offizielle Regeln existieren für Beer Pong eigentlich nicht. Die Mannschaft hat gewonnen, die zuerst alle gegnerischen Becher trifft und leer getrunken hat. In der Regel spielt man das Spiel, wie der Name schon sagt, mit Bier im Becher. Pro Team wird ca. 1 Lieter Bier gleichmäßig verteilt auf alle Becher empfohlen. Jedoch sind dem ganzen keine Grenzen gesetzt.

Wer das Spiel beginnen soll kann entweder klassisch mit einer Münze entschieden werden oder einer Runde „Schere-Stein-Papier“.

Die Geschichte von Beer Pong

Beer Pong wurde in den Jahren zwischen 1950 und 1960 in den USA entwickelt, allerdings ist der genaue Zeitpunkt nicht bekannt. In den 80iger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde Beer Pong bekannt, weil man durch das Werfen der Bälle in die Becher eine Verbindung zu den Bombenabwürfen der USA auf den Libanon (Beirut) herstellte. Gesichert ist jedoch, dass Beer Pong ursprünglich aus dem Tischtennis entstanden ist. Noch in der Entstehung, wurde das Spiel damals mit Tischtennisschlägern gespielt und nur einem Bierbecher auf jeder Spielfeldseite.

Auch die Verbreitung von Plastikbecher trug zu einem großen Bekanntheitsgrad in den USA bei. Mittlerweile wird Beer Pong von Firmen vermarktet, zu kaufen sind Spielsets und/oder bedruckte Bälle. Seit dem Jahre 2017 wird Beer Pong mit dem Sport „Golf“ verbunden. Golf ist eine olympische Disziplin. Die neue Variante von Beer Pong stammt aus den USA und wurde durch eine Finanzierung des amerikanischen Ablegers von „Kickstarter“ bekannt.

Turniere und Ligen

In den Vereinigten Staaten gibt es Bierpong Turniere, auf lokaler aber auch regionaler Ebene. Die World Series of Beer Pong ist das größte Beer-Pong-Turnier der Welt. Die Preise auf solchen Turnieren können sich sehen lassen. So z.B. im Januar 2009 im Flamingo Hotel und im Casino in Las Vegas, Nevada. Der Hauptpreis war ein satter Geldpreis in Höhe von 50.000 US-Doller, bei einer Teilnehmer-Anzahl von 800 Leuten. Die World Beer Pong Tour hat Stationen in verschiedenen Städten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein