Aquafitness – Wie effektiv sind Übungen im Wasser?

    Das man gerade in einem Pool besonders gut entspannen kann, ist kein Geheimnis. Der Pool kann aber auch für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Professionelle Fitnessübungen lassen sich bereits für wenig Geld durchführen. Wie auch Sie ein optimales Training durchführen und warum Sport im Pool auch für Ihre Gesundheit wichtig ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

    Wie wirkungsreich ist Aquafitness?

    Das Wasser wird heutzutage als vielfältiges Medium genutzt, so zum Beispiel zum Jogging, Radfahren, Boxing oder auch Pilates. Und das wohlgemerkt alles im Wasser. Die Trainingsform ist für jedermann geeignet, unabhängig vom Alter oder dem Geschlecht. Sowohl im flachen als auch im tiefen Wasser kann die Sportart durchgeführt werden. Im flachen Wasser beträgt die empfohlene Wassertiefe 1,20 Meter bis 1,30 Meter. Die Wasseroberfläche sollte sich zwischen Bauchnabel und der Brustwarze befinden. Für fortgeschrittene, findet das Tiefwassertraining im Schwimmbecken statt, die eine Wassertiefe haben, wo der Sporttreibende keinen festen Untergrund mehr hat.

    Das Training ist ohne Geräte möglich, kann aber mit entsprechender Ausrüstung auch deutlich gesteigert werden. Die klassischen Aqaufitness-Geräte sind Auftriebs- und Widerstandsgeräte. Viele unter euch kennen wahrscheinlich den Aqua-Jogging-Gürtel oder die Poolnudel. Wiederstandsgeräte hingegen sorgen für eine erschwerte Fortbewegung im Wasser, weil sie wieder der Name schon sagt, einen deutlichen Widerstand bieten. Weiter Informationen finden Sie hier.

    Unterschied zwischen Aqua Jogging und Aqua Fitness

    Mit Hilfe eines Auftrieb Gürtels laufen Sie beim Joggen im tiefen Wasser. Sie bewegen sich quasi ohne Bodenkontakt im Wasser fort. Besonders wichtig hierbei ist die aufrechte Haltung. Zur Unterstützung können Sie weitere Auftriebshilfen, zum Beispiel Wassersandalen, verwenden. Der Gürtel wird eng um die Hüfte geschnürt und besteht aus einem weichen PE-Schaummaterial, die Wassersandalen (Auch Aqua Twin genannt) trainieren durch ihren Auftrieb und Widerstand sämtliche Muskelgruppe, vor allem aber Bauch, Beine und den Po. Sie können den Aqua Twin aber auch um Ihre Daumen und Finger schnallen und somit den ganzen Oberkörper trainieren.

    Für wen ist die Sportart geeignet? 

    Vom Prinzip her kann jeder an den Kursen/Training teilnehmen, sofern er sich körperlich fit fühlt und an keinen Krankheiten leidet. Besonders vorsichtig ist geboten bei Personen, die an Bluthochdruck oder Herzbeschwerden leiden. Sie sollten vorher auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, um sicher zu gehen, ob dieser Sportart auch wirklich für Sie geeignet ist. Auch Patienten mit Hüft-, Knie und Rückenbeschwerden können die Sportart ausüben, da die Arbeit im Wasser besonders gelenkschonend ist. Besonders wichtig ist auch, dass Sie immer genügend trinken.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein