Waldhof Mannheim: Kientz äußert sich zu Spielabsage gegen Lübeck

Das Spiel zwischen den VfB Lübeck und dem SV Waldhof Mannheim wurde kurzfristig abgesagt aufgrund von Corona-Fällen. Nun äußert sich Jochen Kientz im „SWR“ dazu und lässt etwas tiefer blicken.

Die Mannschaft vom SV Waldhof Mannheim war bereits mit dem Bus auf dem Weg nach Lübeck, als die Meldung kam, dass die Partie abgesagt wird wegen Corona-Fällen in der Mannschaft. Im Interview mit dem „SWR“ äußert sich nun Jochen Kientz und sagt: „Wenn man der Meinung ist, man muss das Spiel dann absagen, aufgrund der Tatsache„, unterbricht Kientz sich kurz selbst und sagt weiter: „Wir haben einige Interna dazu, zu diesen Abläufen, es ist halt so, im Fußball wird halt geredet und wenn man gut vernetzt ist, dann weiß man schon was da passiert ist, aber wie gesagt, es geht um die Gesundheit und ich wünsche den Betroffenen in Lübeck eine gute Besserung und wenn die Gefahr tatsächlich bestand, dass man hat nicht spielen können, dann ist es ja in Ordnung.“

Auf die Frage, was da rumgegangen ist und ob Kientz dies genauer erläutern kann, was er mit seiner Aussage meint, fährt er fort: „Ich möchte mich darüber gar nicht äußern, dass macht dann der DFB. Der DFB wird dann schon schauen, was da vorgefallen ist oder wie es passiert ist. Wenn man Sachen sagt, muss man sie auch beweisen können. Es ist für uns relativ unglücklich abgelaufen.“ Er betont aber ganz klar: „Ich wünsche allen Beteiligten eine gute Besserung.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein