Daferner erlöst Dynamo nach 514 Minuten!

Dynamo meldet sich zurück im Kampf um den Aufstieg in die 2.Bundesliga! Im Nachholspiel vom 32. Spieltag gegen den MSV Duisburg konnten die Männer vom neuen Cheftrainer Alexander Schmidt einen 1:0 (0:0) Heimsieg einfahren. Christopher Daferner schoß dabei das goldene Tor, es war das erste Dynamo-Tor seit 514 Minuten.

Werbung

Mittwochabend, Flutlichtspiel war angesagt im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion. Zu Gast waren die Zebras aus Duisburg, zum Nachholspiel vom 32.Spieltag, das aufgrund von Coronafällen nicht stattfinden konnte.
Die größte Veränderung saß auf der Bank der Dresdner. Markus Kauzcinski wurde nach der deutlichen 0:3 Niederlage gegen den Halleschen FC beurlaubt, fortan übernimmt Alexander Schmidt zunächst bis zum Sommer die Zügel in Elbflorenz.

Großchancen pur in der ersten Halbzeit

Dynamo starte druckvoll in die Partie und konnte bereits nach 6 Minuten den ersten Abschluss der Partie verzeichnen. Der Schuss von Paul Will allerdings geblockt. Dresden führte die ersten Minuten druckvoll, gewannen viele Zweikämpfe und es war ein vollkommen anderes Gesicht zu sehen, als noch bei der Niederlage gegen Halle. Duisburg hielt mit zunehmender Spielzeit in der ersten Hälfte gut dagegen und fand immer besser ins Spiel. In der 12. Spielminute hätten sie den Spielverlauf bis dato auf den Kopf stellen können. Broll mit einem viel zu kurzem Abspiel, Bouhaddouz sprintet dazwischen, läuft alleine auf Broll zu und knallt den Ball an den linken Pfosten.
Doch es sollte nicht bei einer Großchance in diesem Spiel in Halbzeit Eins bleiben. Keine 5 Minuten später bekommt der Dresdner Luka Stor den Ball vollkommen freistehend vor dem Tor von Hosiner serviert, er scheitert allerdings am Duisburger Keeper. Die größte Dynamo Chance in der ersten Halbzeit. Den Schlusspunkt einer fulminanten ersten Halbzeit setzten die Duisburger mit einer erneuten Riesenchance. Stoppelkamp bringt den Ball von links rein, Mai erwischt die Kugel unglücklich und Kevin Broll, mit einem unmenschlichen Reflex, kratzt er die Kugel aus dem Eck. – Glück für Dynamo. 0:0 der Pausenstand.

Daferner erlöst Schmidt und gefühlt ganz Dresden

So fulminant wie die erste Halbzeit endete, so blaß verlief die zweite Halbzeit. Beide Mannschaften schienen Körner in den ersten 45 Minuten gelassen zu haben und es entwickelte sich ein Spiel mit angezogener Handbremse. Das Spiel plätscherte mehr und mehr zwischen den beiden Strafräumen hin und her, große Torchancen blieben aus. Einzig Kevin Broll sorgte nochmal kurz für Spannung. Ein Fehlpass sorgte für einen Alleingang des zuvor eingewechselten Vincent Vermeij, der die Kugel aber übers Tor schoss.

Welche Mannschaften wollte in den letzten 15 Minuten das Risiko erhöhen? Es waren die Dynamos und sie wurden belohnt! Der eingewechselte Vlachodimos, lange Zeit unter Kauzcinski außen vor, tankte sich auf der linken Seite durch, brachte den Ball flach in die Mitte zu Christoph Daferner und dieser schob ein zum 1:0. Der erste Dynamo Treffer seit 514 Minuten. Der Jubel unter den paar Medienvertretern auf der Dresdner Pressetribüne war dennoch groß. Es war ein Gefühl der Erleichterung zu spüren.
Dresden versuchte nun alles um den Sieg zu verteidigen, aber von Duisburg kam nicht mehr viel.
Der Schlusspfiff war die Erlösung für den neuen Cheftrainer Alexander Schmidt, aber auch für Dynamo Dresden und gefühlt die ganze Stadt Dresden.

Für Duisburg bedeutet diese Niederlage Platz 13, weiterhin mittendrin im Abstiegskampf.

Dresden katapultiert sich mit dem Sieg zurück ins Aufstiegsrennen und schiebt sich auf Platz 3. Am Samstag, den 01.05.21 geht es für die Dresdner zum nächsten Nachholspiel gegen den KFC Uerdingen. Mit einem Sieg könnten sich die Dresdner wieder die Tabellenführung zurückerobern und sich damit weiterhin wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg sichern!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein