RWE mit Remis gegen Halle; Schreckmoment bei Wiegel

Der HFC ist mit einem Remis ins neue Jahr gestartet. Einen Schreckmoment gab es kurz vor der Pause, als Andreas Wiegel nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden musste.

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel des Jahres 2022 beim TSV 1860 München musste Christoph Dabrowski insgesamt fünf Änderungen in seiner Anfangsformation vornehmen. Für die kurzfristig ausgefallenen Felix Götze, Isaiah Young und Kapitän Daniel Heber rückten Clemens Fandrich, Lawrence Ennali und Felix Herzenbruch neu in die rot-weisse Startelf. Andreas Wiegel, der in der bayerischen Landeshauptstadt wegen einer Oberschenkelzerrung gefehlt hatte, kehrte auf seine Stammposition auf der rechten Seite zurück. Außerdem durfte Aurel Loubongo, der im letzten Testspiel überzeugt hatte, zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an auflaufen.

Wenige spielerische Höhepunkte

Nach einer Schweigeminute für die im Alter von 82 Jahren verstorbene brasilianische Fußball-Ikone und RWE-Ehrenmitglied Pelé sowie einer mehrminütigen Unterbrechung wegen Pyrotechnik im Gästeblock, hatte der HFC die erste hochkarätige Tormöglichkeit. Andreas Wiegel musste jedoch kurz vor der Pause verletzungsbedingt behandelt und dann mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. „Ich kann noch nicht genau sagen, was für eine Verletzung er davongetragen hat„, so Trainer Christoph Dabrowski im „RevierSport„. „Er lag bei der Grätsche auf dem Boden, und dann ist der Gegenspieler unglücklicherweise mit dem Knie gegen seinen Kopf geprallt. Dann ist Andreas schwindelig geworden, und er wurde direkt ins Krankenhaus gefahren. Da müssen wir die Diagnose abwarten. Ich hoffe nicht, dass er eine Gehirnerschütterung hat.“

Insgesamt entwickelte sich auf dem tiefen Boden von Beginn an eine umkämpfte Begegnung mit nur wenigen spielerischen Höhepunkten. Einige Unterbrechungen und Verletzungen beeinflussten das Spiel. Insbesondere Andreas Wiegel’s Verletzung war ein Verlust für das Team. Trotzdem, Angreifer Simon Engelmann und die beiden offensiven Mittelfeldspieler Cedric Harenbrock und Thomas Eisfeld, die vor der Winterpause lange Zeit verletzungsbedingt ausgefallen waren, gehörten erstmals seit vielen Monaten wieder zum Aufgebot. Diese Rückkehrer könnten in Zukunft eine wichtige Rolle in der Mannschaft spielen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein