„Gott sei Dank“; SV Meppen begrüßt Re-Start der 3. Liga

Während die Abbruch-Befürworter kein Verständnis für eine Fortsetzung der Saison haben, so sieht die Freude bei den Klubs, die weiterspielen, groß. 

Gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ zeigt sich der Trainer vom SV Meppen erleichtert und sagt: „Gott sei Dank geht es weiter. Jetzt können wir wieder genau planen. Am Samstag machen wir ein Testspiel mit unseren Spielern in der Hänsch Arena mit Trikots und allem drum und dran. Da spielen wir elf gegen elf über 90 Minuten. Das ist dann unsere Generalprobe.“ Der SV Meppen, der sich durchaus noch Chancen auf einen Aufstieg in die 2. Bundesliga machen darf, bezieht am Sonntag sein Quarantäne-Hotel, ehe es am 30. Mai dann im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers geht.

Der Geschäftsführer der Emsländer Ronald Maul spricht von einer finanziell „wahnsinnigen Herausforderung„, sagt aber auch, „dass wir es finanziell schaffen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein