1.FC Kaiserslautern: Der Änderungsantrag der SPD wurde soeben abgelehnt

Vor kurzem wurde der Änderungsantrag der SPD mit 29:16 Stimmen abgelehnt. Der 1.FCK erhält unter Vorbehalt die Zustimmung durch den ADD.

Unter Vorbehalt wird der FCK-Antrag durch Zustimmung der ADD mit 27 Ja-Stimmen, zwei Nein-Stimmen und 16 Enthaltungen angenommen. Dieser muss nun noch in den ursprünglichen Antrag vom 20. Januar einbezogen werden.

Der Änderungsantrag der SPD sah vor, die Stadionmiete die nächsten zwei Saisons bei 425.000 € bei zu behalten. Jedoch wollte man bei zukünftigen Erfolgen im DFB-Pokal beteiligt sein. Außerdem wurde die Freigabe der nicht spieltagsrelevanten Fläche am Stadion verlangt.

Wie geht es nun weiter?

Es hängt nun alles davon ab, ob es gelingt, die Zustimmung der ADD weiterhin zu erhalten. Da das nachgebesserte Angebot vom 1.FCK nun angenommen worden ist, setzt der Verein auch auf die Unterstützung seitens der Stadt, den Haushaltsblock der freiwilligen Leistungen herauszunehmen. Jetzt liegt viel vom Verhandlungsgeschick des OB ab. Es steht nun eben alles unter einem entscheidenden Vorbehalt.

Rainer Keßler, FCK-Vorstandsvorsitzender zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden und sagt: „Ich habe großes Vertrauen in den Oberbürgermeister, dass es ihm gelingt, zusammen mit dem Land und der ADD eine Lösung im Sinne des FCK zu finden.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein