Der SV Meppen verliert im Pokal nach Elfmeterschießen gegen den BSV Rehden

Bittere Niederlage für den SV Meppen im Pokal. Der Drittligist muss sich nach Elfmeterschießen gegen den BSV Rehden geschlagen geben. Wieder also kein DFB-Pokal für die Meppener. Im Spiel ist wenig bis gar nichts Nennenswertes passiert. Bis zur 67. Spielminute. Nach einem erneuten Foulspiel sah Marco Komenda die Gelb-Rote Karte und musste vorzeitig den Platz verlassen. In der Schlussphase kamen die Emsländer dann zu mehreren Gelegenheiten und fanden etwas besser ins Spiel hinein, doch ohne Erfolg. Mit einem 0:0 ging es dann direkt ins Elfmeterschießen.

Dort mussten sich die Emsländer dann geschlagen geben. Rehden verwandeltet 4 seiner 5 Elfmeter vom Punkt. Bei Meppen verschossen mit Ex-Waldhöfer Hasan Amin und Deniz Undav gleich zwei Spieler. Bereits zum 17 Mal seit 1998 ist der SV Meppen vorzeitig aus dem Pokal ausgeschieden. Die einzige Möglichkeit um sich noch für den DFB-Pokal zu qualifizieren, wäre einer der vier Plätze in der 3. Liga.


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein