KFC Uerdingen hat beim DFB Einspruch gegen Punktabzug eingelegt

Die Uerdinger haben beim DFB gegen den Abzug von drei Punkten einen Einspruch eingelegt.

Wie Niko Weinhart, Geschäftsführer des KFC Uerdingen, gegenüber der „Rheinischen Post“ bestätigt, hat man beim DFB fristgerecht einen Einspruch gegen den Punktabzug eingelegt. Ob diesem jedoch stattgegeben wird, ist mehr als fraglich, da die Rechtslage in diesem Fall klar ist. So heißt es im Paragraph 6 Nr. 6b der DFB-Spielordnung: „Beantragt ein Klub der 3. Liga die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen sich, werden der ersten Mannschaft in der Saison 2020/2021 drei Punkte aberkannt.“ Damit kommt der KFC Uerdingen sogar noch gut davon.

Normalerweise wird bei Anmeldung eines Insolvenzverfahren der jeweilige Verein mit neun Punkten bestraft. Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise hatte der DFB bereits im letzten Jahr beschlossen, dass in der Saison 2020/21 lediglich drei Punkte abgezogen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein