TSV 1860 München: Rückkehr in die 2. Bundesliga „kein deklariertes Ziel“

Mit der bitteren 2:1-Niederlage gegen den 1.FC Saarbrücken, musste man einen herben Rückschlag im Kampf um den Aufstieg hinnehmen. Michael Köllner bleibt zuversichtlich.

Das war ein packender Fight mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die erste ist sicher an Saarbrücken gegangen„, so Cheftrainer Michael Köllner nach der Partie gegen den 1.FC Saarbrücken. Mit 38 Punkten, einem Spiel mehr und vier Punkten Rückstand auf Hansa Rostock (42) belegt man zur Zeit den fünften Tabellenplatz. Grund zur Sorge? Nicht für Michael Köllner.  „Ich habe immer gesagt: Wir müssen nach dem 30. Spieltag schauen, wo wir stehen und wo die anderen stehen. Dann müssen wir weiterschauen.“ Für den Coach sei die Rückkehr in die 2. Bundesliga in dieser Spielzeit ohnehin „kein deklariertes Ziel„.

Aus den letzten fünf Spielen konnte man gerade einmal fünf Punkte holen, was deutlich zu wenig ist, um den Anschluss an die oberen Tabellenplätze nicht zu verlieren. „Momentan haben wir leider eine Phase, wo es von den Ergebnissen her nicht stimmt. Aber es geht weiter. Es sind noch jede Menge Spiele zu spielen und noch 42 Punkte zu holen“, so Köllner weiter. Chance dazu gibt es am kommenden Wochenende. Dort treffen die Jungs von Köllner auf die SpVgg Unterhaching, die momentan tief in der Krise stecken und die letzten fünf Spiele allesamt verloren haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein