Lauftraining mit den richtigen Schuhen – Darauf kommt es an

    Die Auswahl im Handel an Laufschuhen ist enorm riesig. Es gibt für jeden Läufertyp und für jeden Einsatz den passenden Schuh. Jedoch gibt es einige Sachen, die es vor dem Kauf zu beachten gilt. Laufschuhe die zu eng, instabil oder schlecht gedämpft sind können dir nicht nur den Spaß am Joggen so richtig vermiesen, sondern sind auch nicht gerade gesundheitsfördernd. Um letztlich den perfekten Laufschuh für dich ermitteln zu können, sind das persönliche Laufziel, die Häufigkeit und Intensität des Laufpensums von großer Bedeutung.

    Werbung

    Welcher Schuh passt zu mir?

    Nicht nur die allgemeine Laufgeschwindigkeit, sondern auch die benötigte Stabilität des Laufschuhs sowie die anatomischen Gegebenheit, Gewicht und der Laufstil sind maßgeblich dafür entscheidend, welcher Schuh für dich der richtige ist. Es gilt: Je häufiger du läufst, desto häufiger benötigst du neue Schuhe, da mit der Zeit unter anderem die Dämpfung des Schuhs nachlässt. Besonders gute Erfahrungen haben wir hier mit dem Huracan 3000 gemacht, der nicht nur durch sein Design überzeugen konnte, sondern auch das Extra an Ultra-Komfort bietet.

    Der Schuh ist mit einer MBT-Sohlentechnologie ausgestattet, was bedeutet, dass aufgrund der starken Sohlen Krümmung und der Pivot-Achse ein erhöhter Fersenhalt aufgewiesen wird. Dadurch wird neben dem Gleichgewicht, auch die Haltung verbessert und Muskeln  werden gestärkt. Die Dämpfung des Laufschuhs bietet dir beim Joggen einen hohen Tragekomfort und ist besonders langlebig.

    Passform & Größe beachten 

    Für viele steht im Vordergrund die Farbe und das Design. Doch beim Kauf eines Laufschuhs, solltest du besonders auf die Passform und die Größe achten. Deine Schuhe sollten schließlich wie angegossen passen und dich beim Training unterstützen. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Größe für sich zu bestimmen. Eine Faustregel sagt, dass ungefähr vor dem großen Zeh etwa eine Daumenbreite Platz sein sollte. Je nach Hersteller können sich hier die Größen manchmal stark unterscheiden.

    Vor dem Kauf eines Laufschuhs misst man sicherheitshalber die Fußlänge in Zentimetern ab und vergleicht diese anschließend mit der Schuhgrößentabelle, welche in der Regel jeder Hersteller zur Verfügung stellt. Was viele nicht wissen, ein falsches Schuhwerk kann zu körperlichen Beschwerden führen. Deshalb müssen Laufschuhe auch speziellen Anforderungen genügen, z.B. bei Personen, die körperliche Beschwerden aufweisen, in Form von Übergewicht oder Rückenschmerzen.

    Je nach Geschwindigkeit wirkt sich beim Laufen das 2- bis 4-fache des Körpergewichts auf den Schuh aus. An erster Stelle steht nämlich immer die Gesundheit im Vordergrund. Ein falscher Schuh kann vorhandene Schmerzen nämlich nicht nur bessern, sondern im schlimmsten Falle, kann es sich auch verschlimmern. Solltest du dir vor einem Kauf also unsicher sein, welcher Schuhe für dich geeignet ist, empfiehlt es sich, eine Beratung hinzuziehen oder den Hersteller direkt zu kontaktieren.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein