Hallescher FC: Fanszene boykottiert Spiel im Osnabrück

Wenn der HFC am 22. Oktober auswärts beim VfL Osnabrück ran muss, wird es von den Rängen keine Unterstützung der aktiven Fanszene geben. Grund hierfür ist die 2G-Regelung.

Werbung

Durch die 2G-Regelung dürfen nur geimpfte oder genesene Personen ins Stadion, Grund genug für die Fans des HFC, dass Spiel zu boykottieren. „Wir sprechen uns ganz klar GEGEN einen Stadionbesuch bei Anwendung der 2G-Regelung aus! Warum wir das tun? Der Ausschluss bestimmter Personengruppen vom Stadiongeschehen widerspricht grundlegend unserer Vorstellung von akzeptablen Rahmenbedingungen – ganz egal ob im heimischen Kurt-Wabbel-Stadion oder in der Ferne. Der einzelne Zuschauer soll nicht durch Merkmale wie Einkommen oder Impfstatus vom Besuch eines Fußballspiels ausgeschlossen werden – dabei ist es uns wohlgemerkt vollkommen egal welches dieser Merkmale als Ausschlusskriterium herhalten muss. Wichtig: Es geht uns nicht darum Positionen von Impfgegnern zu legitimieren oder uns auf irgendeine Seite in dieser nach wie vor hitzig geführten Debatte zu stellen“, heißt es in einem Statement.

Aus diesen Gründen wird man das Spiel in Osnabrück nicht im Gästeblock verfolgen. Der Verein selbst, will nach wie vor am 3G-Modell festhalten. Im Vergleich zu den Spielen davor, müssen die Zuschauer jedoch nun den Test selbst bezahlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein