Peter Hyballa und Türkgücü München gehen getrennte Wege

Nach den jüngsten Ergebnissen hat Türkgücü München bei Peter Hyballa die Reißleine gezogen und ihn von seinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden.

Werbung

Die Resultate der vergangenen Spiele sowie das Tabellenbild, das sich zuletzt entwickelt hatte, haben uns dazu bewegt, an dieser Stelle den gemeinsamen Weg mit Peter Hyballa zu beenden“, so Max Kothny, Geschäftsführer von Türkgücü München. Das die Ansprüche bei Türkgücü München andere sind ist längst kein Geheimnis.

In den kommenden Tagen werden wir uns intensive Gedanken über die Marschroute der anstehenden Wochen und Monate machen, um so einen geeigneten Nachfolger präsentieren zu können. An dieser Stelle appelliere ich auch an die Mannschaft und das gesamte Umfeld des Vereins: Wir müssen uns GEMEINSAM der Brisanz der aktuellen sportlichen Situation bewusst sein und auch GEMEINSAM eine Reaktion zeigen, uns herauskämpfen und wieder Punkte holen.“ Co-Trainer Alper Kayabunar und Nicolas Masetzky werden vorerst das Training an der Heinrich-Wieland-Straße leiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein