Waldhof Mannheim hält Anschluss an die vorderen Tabellenplätze

Foto: Alfio Marino

Das Topspiel zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem TSV 1860 München konnten die „Buwe“ mit 3:0 für sich entscheiden und halten somit weiter den Anschluss an die oberen Tabellenplätze. 

Werbung

Rund 12.000 Zuschauer haben das Topspiel zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem TSV 1860 München live im Stadion mitverfolgt. Keine 120 Sekunden waren gespielt, da zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, nach dem zuvor Morgalla im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand berührt hatte. Stürmer Martinovic scheiterte an Löwen-Schlussmann Hiller, am Nachschuss von Costly war er jedoch machtlos (3.). Auch in der Folgezeit blieben die Mannheimer am Drücker und agierte aggressiver in den Zweikämpfen. In der 20. Minute hatten einige Fans im Mannheimer Carl-Benz-Stadion den Torschrei erneut auf den Lippen, doch ein abgefälschter Distanzschuss von Russo ging nur knapp am Tor der Löwen vorbei.

Löwen zu harmlos vor dem gegnerischen Tor

Nach vorne ging bei den Münchner kaum etwas aus dem Spiel heraus. Lediglich durch Standardsituationen näherte sich das Team von Cheftrainer Michael Köllner dem Tor von SVW-Keeper Königsmann an, dieser musste in den ersten 45 Minuten aber nicht ernsthaft eingreifen. Aber auch die Mannheimer konnten den Druck mit zunehmende Spieldauer nicht mehr aufrechterhalten. In der zweiten Hälfte haben die Löwen dann mehr und mehr das Spielgeschehen an sich gerissen, gefährlich wurde es aber weiterhin nur durch Standards. So in der 50. Minute, als Morgalla nach einem Freistoß zum Abschluss kam, dessen Schuss aber rechts am Tor von Königsmann vorbeiging.

Anschließend kam es immer wieder zu kleineren Spielunterbrechungen, ehe in der 66. Minute der Unparteiische erneut auf den Punkt gezeigt hatte. Boyamba verwandelte den fälligen Strafstoß (66.). Die Münchener haben in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne geworfen, jedoch ohne zwingend gefährlich zu werden. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte in der Nachspielzeit (90.+5) Pascal Sohm, der sich überragend über die Außenlinie durchgetankt hatte und sehenswert einnetzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein