Waldhof Mannheim wird künftig mit der #trueLove<3"-Kapitänsbinde auflaufen

Bei der WM ist die Kapitänsbinde mit dem Slogan „One Love“  das Thema und drängt den Fußball schon fast in den Hintergrund. Der SV Waldhof Mannheim wird künftig mit einer solchen Binde auflaufen. 

Werbung

Die „One Love“-Kapitänsbinde soll für Toleranz, Offenheit und Vielfalt stehen und gilt als Symbolik gegen Homophobie, Rassismus und Antisemitismus und als Zeichen für Frauen- und Menschenrechte. Diese war bereits eine unverständliche Kompromisslösung der Verbände mit einem optischen Bezug zur ursprünglichen Regenbogenfahne„, heißt es in einer Pressemitteilung des SV Waldhof Mannheim. Ursprünglich sollte neben England auch Deutschland mit einer solchen Binde zur WM auflaufen. Als die Fifa jedoch mit einer Geldstrafe bis hin zu einem Punktabzug drohte, zog man sich zurück. Der SV Waldhof Mannheim will künftig ein Zeichen setzen und mit der derzeit heißt diskutierten Kapitänsbinde in der 3. Liga auflaufen.

Waldhof Mannheim setzt ein Zeichen 

So heißt es weiter: „Die „One Love“-Kapitänsbinde soll für Toleranz, Offenheit und Vielfalt stehen und gilt als Symbolik gegen Homophobie, Rassismus und Antisemitismus und als Zeichen für Frauen- und Menschenrechte. Diese war bereits eine unverständliche Kompromisslösung der Verbände mit einem optischen Bezug zur ursprünglichen Regenbogenfahne.“ Dem Verein ist es außerdem wichtig, dass „der Fußball als Sport wieder seinen gesellschaftlichen Aufgaben nachkommt. Daher ist es umso verwunderlicher, dass gefühlt jede Entscheidung der Verbände zu einer weiteren Reduzierung der viel zitierten Fußballromantik und zu einer Entfremdung führt. Diese Wahrnehmung ist nicht nur bei vielen Fans der Fall, sondern auch bei uns Funktionären und Mitarbeitern des SV Waldhof Mannheim.“

Mitarbeiter, Spieler und Geschäftsführung beteiligen sich an der Aktion 

Über den offiziellen Online-Shop wird es außerdem ein Armband geben, welches den Slogan „#trueLove<3“ schmückt. Die Gewinne werden zu 100% an Human Rights Wacht gespendet. Human Rights Watch kämpft für Menschenrechte, unter anderem in Katar. Unterstützer der Aktion erhalten als Dankeschön zu den Heimspiel auf den Social Media Kanälen eine Namensnennung als „#trueLove<3“-Spieltagspartner des SV Waldhof Mannheim 07.

Markus Kompp, Geschäftsführer des SV Waldhof Mannheim und Präsident Bernd Beetz haben sich dazu entschieden insgesamt 2022 Euro zu spenden. Auch die Mitarbeiter/innen werden 350 Euro für Human Rights Watch spenden, sowie die Spieler des SV Waldhof Mannheim, die weitere 350 Euro spenden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein