Transferoffensive beim 1. FC Saarbrücken: Bundesliga-Profis im Visier für die Winterverstärkung

Der 1. FC Saarbrücken befindet sich derzeit in einer schwierigen Phase in der Liga. Um dem entgegenzuwirken, werden dringend Verstärkungen benötigt und die Vereinsverantwortlichen suchen nicht nur auf einer Position nach neuen Spielern. Sogar die Verpflichtung von Bundesligaprofis wird in Erwägung gezogen.

Die Verletzung von Schmidt vor rund zwei Monaten beim Spiel in Unterhaching führte damals zu Diskussionen über die kurzfristige Verpflichtung eines vereinslosen Spielers. Konkrete Schritte wurden seitens des FCS jedoch nicht unternommen. Sportdirektor Jürgen Luginger erklärte damals gegenüber der “Bild”-Zeitung: “Es ist niemand auf dem Markt, von dem wir glauben, dass er uns weiterhelfen kann“. Ein Spieler, der auf dem Markt ist, ist Richard Sukuta-Pasu. Der 33-Jährige kann immerhin auf 37 Erstliga- und 111 Zweitligaspiele zurückblicken.

Dennoch scheint er nicht den Vorstellungen des Vereins zu entsprechen. “Wir warten nun die Transferphase im Winter ab, schauen, wer da vielleicht in der 1. oder 2. Bundesliga wenig Einsatzzeit hat, der uns weiterhelfen kann“, so gegenüber der “Bild“. Laut der Zeitung suchen die Verantwortlichen des 1. FC Saarbrücken aber nicht nur in der Offensive, sondern auch in der Defensive nach Verstärkungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein