Duisburgs Hoffnungsschimmer: War der Sieg in Verl nun der Wendepunkt?

Mit dem 3:1-Sieg in Verl hat der MSV Duisburg nicht nur Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft, sondern auch den ersten Auswärtssieg der Saison eingefahren. Mit neuer Energie blicken die Zebras nun in die Zukunft.

Nach dem Schlusspfiff ertönten aus den Kehlen der mehr als 1.000 mitgereisten Fans Jubelgesänge, die lange verstummt waren. Der letzte Auswärtssieg vor diesem Samstag datiert vom 29. April 2023, als man in Bayreuth mit 4:0 triumphierte. In den folgenden 13 Auswärtsspielen holten die Duisburger nur sechs Punkte. Trainer Boris Schommers zeigte sich im Interview mit “MagentaSport” überglücklich über den Ausgang des Spiels. “Wir haben uns dieses Ergebnis hart erarbeitet.” Besonders hob er den Einsatz und die Entschlossenheit seiner Truppe hervor, die nach einem frühen Rückstand (20. Minute) durch Tore von Daniel Ginczek (20., 63.) und Robin Müller (90.+4) das Spiel noch drehte. Es war erst das zweite Mal in dieser Saison, dass der MSV drei Tore in einem Spiel erzielte.

MSV Duisburg nach Sieg gegen Verl zurück im Kampf um den Klassenerhalt

Die taktische Umstellung auf eine Dreier- bzw. Fünferkette in der Abwehr zahlte sich aus. “Wir haben die Angriffe gut abgewehrt und uns über diesen wichtigen Erfolg gefreut“. Mit dem ersten Sieg im neuen Jahr verkürzten die Zebras den Rückstand auf den Klassenerhalt auf fünf Punkte. Die Hoffnung lebt beim MSV weiter. Mit einem weiteren Sieg gegen Viktoria Köln könnten die Duisburger den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen und wären damit wieder voll im Rennen um den Klassenerhalt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein