Waldhof Mannheim: Terrence Boyd über Aufbruchsstimmung

Foto: Alfio Marino

Der SV Waldhof Mannheim bereitet sich seit Montag im Trainingslager in Österreich auf die neue Saison vor und hofft, nicht erneut gegen den Abstieg kämpfen zu müssen. Stürmer Terrence Boyd zeigte sich derweil zuversichtlich.

In einem Interview mit der “Rhein-Neckar-Zeitung” blickt Stürmer Terrence Boyd zuversichtlich auf die kommende Spielzeit. Vor allem im Hinblick auf den neuen Kader der zusammengestellt wurde. “Wir haben eine Mischung aus Talenten und erfahrenen Spielern. Es geht jetzt darum, dass wir die Neuen schnell integrieren, um rasch als Mannschaft zusammenwachsen zu können. Denn es ist schon ein Umbruch, der jetzt stattfindet. Die Vorfreude auf die Saison ist groß und ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Runde spielen können“, verrät Boyd. Auf ein Saisonziel will sich der Offensivmann jedoch nicht festlegen, dafür sei “es noch zu früh“.

Boyd: “Zu frühe Zielsetzungen sind unsinnig”

Boyd weiter: “Ich finde so etwas immer dämlich zu so einer frühen Phase. Noch steht bei so gut wie keiner Mannschaft der komplette Kader. Klar ist doch, dass jedes Team jedes Spiel gewinnen will und jeder will auch Meister werden. Natürlich haben wir auch Ziele, aber selbst nach dem ersten Saisonspiel weißt du noch nicht, wo du stehst. Es wird für uns darum gehen, dass wir effektiven Fußball spielen. Das ist ganz wichtig.” Eine Saison wie die vergangene, in der man mit einem blauen Auge davonkam und den Abstieg in die Regionalliga nur knapp verhindern konnte, soll sich nicht wiederholen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein