Fahrrad-Ergometer Training für zuhause

    Die Wintermonate und damit die Winterpause nahen – draußen ist es kalt, es ist
    nass. An einen Lauf im Wald oder eine Fahrradtour ist dann nicht zu denken. Dann
    bleibt man besser zuhause und macht es sich gemütlich – so entsteht Winterspeck
    und die Fitness muss dann im Frühjahr wieder aufgeholt werden. Um das zu
    vermeiden, gilt es sich auch bei schlechtem Wetter fit zu halten. Dies gelingt natürlich
    vor allem im Fitnessstudio oder beim Hallentraining. Wer dies aber aus zeitlichen
    Gründen nicht schafft, der sollte sich zuhause fit halten und seine Ausdauer
    verbessern. Dies gelingt beispielsweise optimal mit einem Ergometer Training.

    Was ist ein Ergometer?

    Ein Ergometer ist per Definition ein Trainingsgerät zur Messung der körperlichen
    Leistungsfähigkeit eines Menschen. Der bekannteste Vertreter dieser
    Trainingsgeräte ist der Fahrrad-Ergometer. Dieser soll das Fahrradfahren simulieren
    und wird häufig in der Sportmedizin angewendet.

    Mit dem Fahrrad-Ergometer als Trainingsgerät lassen sich optimale Ergebnisse
    erzielen. Die Ausdauer wird verbessert, der Kalorienverbrauch ist bei ausreichender
    Belastung mit bis zu 500kcal/h ordentlich und die Beinmuskulatur wird auch
    gefordert. Durch den Computer, der an den Geräten angebracht ist, lassen sich
    sowohl die Leistung überwachen und einstellen, als auch abwechslungsreiche
    Programme abfahren. Mittels Bluetooth können hier reale Strecken mit
    Bildwiedergabe abgefahren werden oder einfach Videos angeschaut werden. Man
    kann auch einfach dabei z.B. Fernsehen gucken. Das macht das Training nicht nur
    effektiv, sondern auch unterhaltsam.

    Worauf sollte ich beim Kauf achten?

    Im Fachgeschäft kann man sich natürlich beraten lassen und dann einige Ergometer
    testen. Allerdings sind Fachgeschäfte dafür selten und man hat nicht immer die
    größte Auswahl in üblichen Sportgeschäften. Die Auswahl im Internet ist dafür riesig
    und wenn man die wichtigsten Merkmale kennt, kann man auch hier nichts falsch
    machen. Die Eigenschaften auf die man achten sollte sind:

    Schwungmasse: sorgt für einen guten Rundlauf – diese sollte über 10kg sein
    Maximalgewicht: besonders für Übergewichtige wichtig, meist ab 120kg
    Brustgurt: sorgt für eine bessere Leistungsüberwachung als
    Handpulsmessung
    Sitzeinstellungen: je nach Körpergröße sollte dies vorher recherchiert
    werden
    Programme: je mehr, desto abwechslungsreicher – am besten mit Apps

    Unserer Partnerseite https://fahrrad-ergometer.com/ beschäftigt sich intensiv mit
    Fahrrad-Ergometern und vergleicht verschiedene Modelle.

    Wie sollte ein Ergometer-Training aussehen?

    Ein Ergometer-Training alleine gesehen kann wie ein Cardiotraining durchgeführt
    werden. Je nach Trainingsziel und sonstiger sportlicher Aktivität sollte dies 2-4 mal
    pro Woche zu je 30-45min langen Trainingseinheiten durchgeführt werden, um einen
    effektiven Nutzen zu gewährleisten. Auch kann es als Ersatz für ausgefallene
    Trainingseinheiten im Fussballverein genutzt werden. Möchte man allerdings den
    Oberkörper mittrainieren, muss zusätzlich noch ein Krafttraining mit Gewichten
    erfolgen.

    Fazit:

    Ein Ergometer-Training eignet sich optimal für diejenigen, die sich trotz schlechtem
    Wetter und zeitlichen Einschränkungen fit halten wollen. Denn zuhause im
    Hobbyzimmer, Kellerraum oder sonst wo in den eigenen vier Wänden lässt sich
    immer ein bisschen Zeit für eine kurze Trainingseinheit finden. Ausreden gibt es dann
    nicht mehr und es gibt kein böses Erwachen nach der Winterpause.

    Mit dem richtigen Fahrrad-Ergometer lässt sich das Cardiotraining sowohl effektiv als
    auch abwechslungsreich gestalten und das zu jeder Zeit.

     

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein