VfL Osnabrück und Daniel Scherning gehen getrennte Wege

Foto: VfL Osnabrück / Jana Lange

Der VfL Osnabrück hat Cheftrainer Daniel Scherning die Freigabe für einen Wechsel erteilt. Künftig wird Scherning bei Bundesliga-Absteiger DSC Arminia Bielefeld an der Seitenlinie stehen.

Werbung

Zu den Transfermodalitäten haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Bis zur Präsentation des neuen VfL-Cheftrainers übernehmen die bisherigen Co-Trainer Tim Danneberg und Danilo de Souza. Der 38-Jährige übernahm im Sommer 2021 den Posten als Cheftrainer und spielte in der abgelaufenen Spielzeit lange um den Aufstieg mit, am Ende landete man dann auf Rang sechs. Nach 45 Pflichtspielen an der Seitenlinie der Lila-Weißen ist nun Schluss.

Keine leichte Entscheidung

Der Wechsel ist Scherning durchaus nicht leicht gefallen. „Der VfL als Klub, unsere Spieler, das Trainer- und Funktionsteam, die Fans, das Stadion, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – ich habe mich total wohlgefühlt in Osnabrück. Gleichzeitig bietet sich mir nun bei Arminia die Chance, den nächsten Schritt in meiner persönlichen Entwicklung zu gehen“, so der Coach.

Für Arminia Bielefeld war der 38-Jährige bereits als Spieler und Trainer aktiv und hat nun die Möglichkeit als Cheftrainer in der 2. Bundesliga dorthin zurückzukehren. „Für die Chance bin ich den Verantwortlichen beim VfL dankbar und wünsche dem Klub und allen, die es mit ihm halten, nur das Beste für die Zukunft.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein