Erzgebirge Aue: Helge Leonhardt tritt als Präsident zurück

Foto: Erzgebirge Aue

Nach dem katastrophalen Saisonstart, zieht Präsident Helge Leonhardt seine Konsequenzen und tritt als Präsident des Vereins zurück.

Werbung

Ich möchte mich hiermit persönlich an Sie wenden und mitteilen, dass ich dem Präsidium des Aufsichtsrats in einer konstituierten Sitzung am heutigen Tag mitgeteilt habe, dass ich als Präsident für die gegenwärtige sportliche Lage der 1. Profi-Mannschaft die Verantwortung übernehme und daher meinen Rücktritt bekannt gebe„, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins am Sonntagabend. Weiter sagt er: „Ich hoffe sehr, dass damit ein geordneter Neuanfang gestaltet werden kann und, dass damit weitere Eskalationen, die dem Verein öffentlichen Schaden bringen würden, verhindert werden können.

Helge Leonhardt war seit September 2014 Präsident der Veilchen und hatte den Verein sieben Jahre in Liga 2 halten können. Zwei Abstiege fielen in seine Amtszeit, unter anderem vergangenen Sommer. Den Saisonstart in der 3. Liga hatte man sich anders vorgestellt, der Verein rutschte noch tiefer in die sportliche Krise. Mit gerade einmal drei Punkten aus neun Spielen ist man Tabellenletzter.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein