Hallescher FC: Kreuzer fordert auch mal „dreckige Punkte“

Foto: Axel Kammerer

In der 3. Liga sind bereits neun Spieltage absolviert. Der HFC ist nur knapp über einen Abstiegsplatz. Niklas Kreuzer wünscht sich auch mal dreckige Siege.

Werbung

Vor dem Spiel gegen Elversberg war der Trend positiv. Daran wollen wir anknüpfen. Allen sollte klar werden: nur gut zu spielen, reicht auf Strecke nicht“, so der 29-Jährige gegenüber der „Bild„. Individuelle Fehler werfen das Team aus dem Rhythmus und führen zur fahrlässigen Gegentoren, die es gilt abzustellen. „Es liegt an jedem selbst, an sich zu arbeiten. Zweikämpfe sind eine Frage der Einstellung, der Mentalität. Wir müssen auch mal dahin kommen, dreckige Punkte zu holen„, so Kreuzer weiter.

Es gilt nun zu Punkten und „zum Reifeprozess gehört, auch mal als schlechtere Mannschaft zu gewinnen.“ Kreuzer wird deutlich und erwartet mehr Cleverness. „Es waren vielmehr taktische Maßnahmen, um den Gegner aus dem Konzept zu bringen. So was meine ich, wenn es um dreckige Punkte geht…“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein