Aue-Kapitän nach Unentschieden in Elversberg hin und her gerissen

Gegen den Tabellenführer aus Elversberg hat Erzgebirge Aue eine starke Leistung abgerufen, belohnte sich aber letztlich nicht mit einem Sieg und ist somit erst einmal wieder auf dem letzten Tabellenplatz.

Werbung

Der Punkt hat uns in der Tabelle nicht weitergeholfen. Aber die Leistung hat uns auf unserem Weg weitergeholfen. Wir haben über weite Strecken richtig gut gespielt und eine Reaktion nach dem 2:3 gegen Verl gezeigt. Darauf lässt sich für die nächsten Spiele aufbauen„, so FCE-Kapitän Martin Männel nach der Partie. Aue hat gegen den Tabellenführer aus Elversberg früh mit einem aggressiverem Pressing dagegen gehalten und die SVE früh unter Druck gesetzt. Zur Halbzeit ging man dennoch torlos.

In der zweiten Hälfte hat es dann bis zur 59. Spielminute gedauert, als Luca Schnellbacher nach einer fragwürdigen Ecke für Elversberg zum 0:1 einnetzte. Nur 38 Sekunden nach dem Anpfiff gibt es aber bereits die Antwort: Besong nutzt einen Fehler von Marcel Correia aus und trifft zum 1:1. Nach einem hart umkämpften Spiel, ging dem Gastgeber zu Ende hin die Kraft aus. Letztlich blieb es beim Unentschieden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein