Geschäftsführerwechsel beim MSV Duisburg: Mohnhaupt und Wulf treten im Frühjahr 2024 zurück

Der Deutsche Fußball-Bund hat dem MSV Duisburg die „wirtschaftliche Leistungsfähigkeit” des Vereins für die laufende Saison bestätigt. Gleichzeitig haben die Geschäftsführer Peter Mohnhaupt und Thomas Wulf ihre Verträge fristgerecht gekündigt, so dass der Verein ab Frühjahr 2024 vor einem Neuanfang in der Führung steht.

Der Deutsche Fußball-Bund hat dem MSV im Rahmen des obligatorischen Nachlizenzierungsverfahrens für Drittligisten die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit” für die laufende Saison 2023/24 bestätigt. Zudem teilt der MSV mit, dass die beiden Geschäftsführer Peter Mohnhaupt und Thomas Wulf ihre Verträge fristgerecht Ende Oktober gekündigt haben und somit im Frühjahr 2024 ausscheiden. Die Verantwortung für die kommende Saison liegt damit in den Händen einer neuen Geschäftsführung. Die Bekanntgabe erfolgte erst nach Abschluss der Nachlizenzierung in Abstimmung zwischen den scheidenden Geschäftsführern und dem Aufsichtsrat.

Neue Ära beginnt: MSV setzt auf frische Impulse in der Geschäftsführung

Ingo Wald, Vorsitzender der MSV-Geschäftsführung, sagte: „Als Peter Mohnhaupt und Thomas Wulf im September 2020 die Geschäftsführung übernommen haben, stand der MSV vor großen Unsicherheiten. Sie haben den Verein erfolgreich durch diese schwierige Phase geführt und wesentliche Maßnahmen zur Zukunftssicherung eingeleitet und umgesetzt. Dafür gebührt ihnen großer Dank.“ Peter Mohnhaupt fügte im Namen der scheidenden Geschäftsführer hinzu: „Es war uns eine Freude, mit einem starken Team die großen Herausforderungen der letzten Jahre zu meistern. Wir bleiben dem Verein freundschaftlich verbunden und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein