Enochs vor dem Spiel gegen Essen: ‘Wir müssen von Anfang an da sein'”

Am 25. Spieltag steht für den SSV Jahn Regensburg ein Heimspiel an, das es in sich hat. Gegner im Jahnstadion ist der Tabellenfünfte Rot-Weiss Essen, gegen den man sich im Hinspiel an der Hafenstraße mit einem torlosen Unentschieden trennte. Vor dem Rückspiel äußerte sich Jahn-Cheftrainer Joe Enochs auf der Pressekonferenz zu verschiedenen Themen rund um die Mannschaft, die Vorbereitung und die Erwartungen an das bevorstehende Heimspiel gegen Essen.

Personelle Herausforderungen und Comebacks

Die Mannschaft muss einige Ausfälle verkraften. Erik Tallig, Eric Hottmann und Felix Gebhardt fehlen verletzungsbedingt. Vor allem die schwere Knieverletzung von Tallig wiegt schwer, zu der Enochs sagt: “Leider hat sich Erik Tallig schwer am Knie verletzt. Das tut uns sehr leid für ihn. Auf diesem Wege noch einmal gute Besserung an ihn“. Aber es gibt auch positive Nachrichten: Oscar Schönfelder ist trotz muskulärer Probleme ein möglicher Kandidat für das Spiel am Samstag und Christian Viet macht Fortschritte auf dem Weg zurück ins Team. Kelvin Onuigwe ist nach seiner Krankheit wieder ins Training eingestiegen.

Mentale Stärke und Vorbereitung

Die Verletzung von Erik Tallig hat den Spieler und die Mannschaft hart getroffen, doch Enochs hebt Talligs positive Einstellung und seinen Willen hervor. “So wie ich Erik kennengelernt habe, ist er ein sehr positiver Mensch und wird bestimmt so schnell wie möglich zurückkommen“, so Enochs. Mit Blick auf den Gegner warnt Enochs vor der Stärke von Rot-Weiss Essen, betont aber gleichzeitig das Selbstvertrauen seiner Mannschaft: “Rot-Weiss Essen wird uns sein Spiel aufzwingen und wir sind gewarnt, uns auf uns zu konzentrieren. Wir wollen wieder aggressiv in die Zweikämpfe gehen und nach Ballgewinnen angreifen.”

Das torlose Hinspiel zeigt, dass beide Teams auf Augenhöhe agieren. Enochs sieht die Entwicklung seiner Mannschaft positiv: “Wir sind mittlerweile eingespielt. Das heißt aber noch lange nichts. Wir müssen von Anfang an da sein.” Die Heimstärke und die Unterstützung des Publikums im Jahnstadion sollen dabei eine wichtige Rolle spielen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein