Trotz Verletzungssorgen: Sandhausen blickt positiv auf Begegnung mit FC Ingolstadt”

Foto: SV Sandhausen

Am kommenden Samstag richtet sich der Blick der Sandhäuser auf den Audi-Sportpark, wenn die Jungs von Jens Keller gegen den FC Ingolstadt spielen. Im Vorfeld gab Jens Keller, Cheftrainer des SV Sandhausen, Einblicke in die aktuelle Situation seiner Mannschaft und teilte seine Erwartungen an das bevorstehende Duell.

Mit Lucas Laux, Rouwen Hennings, Joe-Joe Richardson und Max Geschwill fallen wichtige Spieler verletzungsbedingt aus. Vor allem hinter dem Einsatz von Richi Meier steht nach überstandener Grippe noch ein Fragezeichen. Hoffnung besteht dagegen bei zwei angeschlagenen Spielern sowie bei Dennis Diekmeier, dessen Einsatzfähigkeit nach zwei Trainingseinheiten noch beurteilt werden muss.

Lichtblick Rückkehr Tim Knipping

Ein Lichtblick inmitten der Personalsorgen ist die Rückkehr von Tim Knipping. „Wir waren froh, dass Tim wieder
zurückkehren konnte, als Max ausfiel. Knipser ist als Kapitän sehr wichtig, auch
mit Hinblick auf unsere Ausfälle in der Innenverteidigung“, so Keller.

Spiel auf Augenhöhe

Mit Blick auf den Gegner erwartet Keller ein Spiel auf Augenhöhe gegen einen FC Ingolstadt, der sich in einer stabilen Verfassung befindet und zuletzt gute Ergebnisse erzielt hat. „Deshalb wird es unterm Strich darauf ankommen, dass wir offensiv wie defensiv die Leistung der letzten Wochen abrufen, dann können wir optimistisch nach Ingolstadt fahren.“ Abschließend betont Keller die Bedeutung des gesamten Teams. „Bisher ist es optimal gelaufen. Klar erwartet man, dass man beim neuen Verein die eigene Idee schnell einbringt und es Früchte trägt. Dass es so schnell funktioniert, war nicht zu erwarten. Dennoch sage ich erneut: Die Jungs arbeiten super im Training, hören gut zu und wollen Inhalte umsetzen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein