Drei Tatverdächtige nach Überfall gegen Bayreuther-Spieler festgenommen

Foto: Waldhof News

Nach einem Sieg gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München, wurden Spieler der SpVgg Bayreuth am selben Abend in der Innenstadt brutal zusammengeschlagen. Mehrere von ihnen wurden in die Intensivstation eingeliefert. Nun gibt es neue Erkenntnisse zu diesem Fall.

Werbung

Mit einem 4:0-Sieg konnten die Spieler von der SpVgg Bayreuth vor wenigen Wochen einen wichtigen Sieg einfahren im Kampf um den Aufstieg in Liga 3. Doch dieser wurde noch am selben Abend überschattet. Der Kader will den Sieg in der Innenstadt feiern, als aus dem Nichts und völlig grundlos ein Teil der Mannschaft beschimpft wird. Anschließend eskalierte die Situation. Die Spieler wurden teilweise so immens attackiert, dass zwei von ihnen auf die Intensivstation gebracht werden müssen.

Keine Hinweise auf einen Zusammenhang zum Spiel

In einer gemeinsamen Pressemitteilung gaben nun die Staatsanwaltschaft Bayreuth und das Polizeipräsidium Oberfranken am Dienstagnachmittag bekannt, dass „nach intensiver Ermittlungsarbeit“ rund einen Monat später „drei Tatverdächtige ermittelt“ werden konnten. Dabei soll es sich um Personen im Alter von 22,25 und 28 Jahren handeln. Demnach wurden sogar mit einem richterlichen Beschluss Beweismittel in der Wohnung der Tatverdächtigen gesichert. Die Staatsanwaltschaft betont dabei, dass es nach wie vor keine Hinweise daraufhin gebe, dass der Streit in einem Zusammenhang mit dem Fußballspiel steht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein