Hallescher FC setzt auf frischen Wind: Stefan Reisinger folgt wohl auf Sreto Ristic

Foto: Hallescher FC

Der Hallesche FC nimmt eine wichtige Veränderung vor, um den Klassenerhalt in der dritten Liga zu sichern: Stefan Reisinger tritt wohl als neuer Cheftrainer die Nachfolge von Sreto Ristic an.

Nach Informationen von “Sport im Osten” wird die offizielle Bekanntgabe der Entlassung von Ristic und der Ernennung von Reisinger noch heute erwartet. Als entschlossenen Schritt gegen den drohenden Abstieg in die Regionalliga hat der Hallesche FC den Trainerposten neu besetzt. Der ehemalige Co-Trainer von 1860 München, Stefan Reisinger, soll das Ruder übernehmen, nachdem er zuletzt auch beim KFC Uerdingen tätig war. Die Entscheidung fällt in einer kritischen Phase der Saison mit nur noch sieben ausstehenden Spielen und zwei Punkten Rückstand auf einen sicheren Platz.

Stefan Reisinger soll den Halleschen FC vor dem Abstieg bewahren

Nach der enttäuschenden 0:2-Niederlage gegen Aufstiegskandidat Jahn Regensburg ist der HFC auf den 17. Tabellenplatz zurückgefallen, direkt hinter den SV Waldhof Mannheim und vier Punkte hinter Arminia Bielefeld. Sreto Ristic, der im Februar 2023 das Traineramt übernahm, hatte den Verein zuvor vor dem Abstieg bewahrt und den Landespokal gewonnen. Sein Nachfolger Stefan Reisinger bringt reichlich Erfahrung aus über 300 Spielen in der ersten und zweiten Bundesliga sowie eine frisch erworbene UEFA-Pro-Lizenz mit.

Während sich der HFC auf das nächste Spiel gegen den SSV Ulm vorbereitet, ist die Mannschaft zuversichtlich, dass Reisinger den HFC erneut zum Klassenerhalt führen und die seit 2012 andauernde Präsenz in der 3. Liga zu sichern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein